INDEX
FeedIndex

➝ Post Digital Vocabulary

"Post Digital", first of all, is not a media theoretical notion, but one that comes from artists’ practice. (Florian Cramer)

Responding to the notion and the strategies finding a definition of the term "post digital":

Words After Vocabulary, HD Video, Stereo, 0:53
Post Digital Vocabulary, Animation, Stereo, 2:21
Words After Phrase, HD Video, Stereo, 3:11
Interface, DV Video, Stereo, 0:32


Berlin (Transmediale), 2014



➝ OPEN DOOR

Die Zelluloidproduktion in Ittigen (BE) und deren Verwendung in der berliner Filmindustrie der 20er Jahre wurde zur Ausgangslage einer Rauminstallation, welche als Setting einer Filmproduktion dient.

In Zusammenarbeit mit:
Sandro Fiechter, Lorenzo Salafia, Karen Amanda Moser, Nico Müller, Ivan Mitrović

https://www.youtube.com/watch?v=H2oKvOywajE
Ittigen, 2013



➝ All I've Ever Wanted Is You.

550x660, MDF, Aluminium
Bern, 2013



➝ Interspace (Datacenter)

Interspace ist eine Multimedia-Installation basierend auf Recherchearbeiten zu einem bestimmten Datencenter in Zürich wo Bilder der Internetplattform "Flickr" gespeichert werden.
Bildschirme zeigen verschiedene Einstellungen des Rechenzentrums und dessen Umgebung - Lautsprecher spielen Stimmen ab, welche versuchen Fotografien in Worte zu übersetzen.
Als Halterungsmaterial für Player und Bildschirme wurde Lehm verwendet.

Josefstrasse Hintergrund - Loop, 20min, 16:9, no audio
Josefstrasse Mittelgrund - Loop, 4min, 16:9, no audio
Josefstrasse Vordergrund - Loop, 2min, 16:9, no audio
Dekonstruktion - Loop, 12min, 16:9, no audio
Talking Pictures - 2 Kanal Audio, Loop, 6min

HKB, 2013



➝ There Is No Need To Look Any Further (I Am The One)

Ausstellung von und mit Julia Bodamer, Simon Fahrni, Ramon Feller, Andreas Kalbermatter, Veronika Köppel, Matthias Liechti, Dominic Michel, Mia Sánchez, Nomi Villiger; Milieu Galerie / Artspace, Bern

In THERE IS NO NEED TO LOOK ANY FURTHER haben sich neun Künstler dazu entschieden in einem Open-Source Verhältnis zu arbeiten. Es wurde eine Ausstellung entwickelt die ähnlich einem Biotop, aus verschiedenen Organismen besteht die sich in unterschiedlicher Weise gegenseitig bedingen.

Entscheidend war dabei die Freigabe beziehungsweise den freien Austausch von physischer und geistiger Ressource. Eine zentrale Rolle in diesem Arrangement spielte ein Drucker, der während der Ausstellungsdauer von allen neun Teilnehmer über einen eMail Account genutzt werden konnte und der die jeweiligen empfangenen Nachrichten direkt im Ausstellungsraum ausdruckte.

Diese Blätter wurden am Ende der Ausstellung gebunden und als Publikation verwendet, um dann an der Finissage unter dem Titel "I AM THE ONE" präsentiert zu werden: Edition Milieu, ISSN 1664-0497



➝ Listen To My Watch

Ein Magnet vor einem Subwoover erzeugt ein Feedback, welches die Eigenfrequenz der Stahlkiste trifft und diese in Schwingung versetzt.
Je nach Position im Raum verändert sich der Ton und die Farbigkeit der Lackierung. Ein gemauertes Wandelement wird dabei als Schall- und Sichtschutz verwendet. Stahlrohrkonstruktionen funktionieren im Raum als Paar, wobei die eine Konstruktion das Schattenbild der Anderen als Formreferenz hat.

(In Zusammenarbeit mit Robin Trachsel entstanden)
Stahlrohre, Stahlblech, Auto-Effektlack, Kalksteine, Subwoover

HKB Bern, 2013



➝ OSLO

Eine ortsspezifische Installation im Waren-Freilager an der Oslostrasse in Basel. Steinwolleplatten wurden mit Gips überzogen und im Raum unter konstanten Lichtverhältnissen angeordnet.

Oslo-Freilager (Basel), 2013



➝ Newtons Prägnanz (Vorschlag einer alternativen Lichtführung)

Acrylglas, Äpfel, Kupferdraht, Nickelstifte, Leuchtdioden
Tatort Luzern, 2013



➝ Stay Up Here, And Not Go Down Here.

Microsoft stellt neuen Angestellten ein Manual zur Verfügung, das beschreibt wie man sich am Arbeitsplatz einleben und sich in Betriebsstrukturen eingliedern kann.
Anhand dieser Ratschläge wurden Fragen formuliert, die Kinder der Quincy Highschool beantworten.

Quincy ist eine Kleinstadt im Bundesstaat Washington (USA), die sich im Eiltempo von einer Landwirtschaftsgegend zu einem High-Tech Hotspot der Datenindustrie entwickelt hat.

http://www.youtube.com/watch?v=GIgt2ebSVrY
Installationsansicht
Video, 1.42, stereo
Quincy, 2013



➝ Chevrolet (Tous que je voulais - c‘est un chevrolet)

Inkjet-print, 70x80 cm
Bern, 2013


 
  Getting more posts...